GORE AG: Immobilie Takko Zentrale Telgte erfolgreich verkauft

GORE AG

GORE German Office Real Estate AG verkauft erfolgreich Immobilie Takko Zentrale in Telgte bei Münster – Künstliche Intelligenz gepaart mit Marktlücke im Immobilienmarkt als Erfolgskonzept.

KI-Immobilien-Datenbank: Analyse – Aktualität – Optimierung – Geschwindigkeit

Der Verkauf der Immobilie der Takko Zentrale in Telgte bestätigt, dass dieser Weg mit KI und Know-How erfolgreich ist. Ein Team von mehreren Mitarbeitern analysiert laufend Märkte und Standorte für potenzielle Käufe und Verkäufe unter Nutzung von KI. Die Datenbank wird aktualisiert. Marktüberblick gibt Marktvorteile. Erworbene Objekte werden regelmäßig hinsichtlich ihres Nutzungskonzeptes, der besseren Vermietungssituation und der Standortbeschaffenheit untersucht und daraus Optimierungsmöglichkeiten abgeleitet. Danach wird verkauft. Die GORE AG erkennt die Marktlücke: Die Immobilien sind zu groß für normale Investoren und zu klein für institutionelle Investoren. In diese Marktlücke ist die GORE AG erfolgreich gestoßen.

Immobilie Takko Zentrale in Telgte

Die an der Münchner Börse notierte GORE German Office Real Estate AG – DE000A0Z26C8 – hat Mitte Januar 2020 über die publity AG – DE0006972508 – eine Immobilie erfolgreich an einen institutionellen Investor verkauft. Es handelt sich um die Deutschlandzentrale der Takko Holding GmbH, der Mietvertrag hat eine Laufzeit von 13 Jahren. Sitz der Immobilie ist die Alfred-Krupp-Str. 21 48291 Telgte.

Über die Details des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Der Verkauf der Immobilie zu attraktiven Konditionen passt in das Geschäftsmodell der GORE AG, die furios Mitte Dezember 2019 an der Börse München startete.

Gore AG Geschäftsmodell – Handel mit Büroimmobilien

Geschäftskonzept ist der An- und Verkauf von Büroimmobilien im mittleren Segment. Durch den jetzt vorgenommenen Verkauf zeigt sich, dass das Konzept funktioniert. Hintergrund der optimistischen Einschätzung der Aktionäre ist die Idee, über KI (Künstliche Intelligenz) und die publity AG das notwendige Know-how einzubringen. KI um sich die künftige Wertentwicklung von Immobilien durch Algorithmen vorhersagen zu lassen.

Das Potential mit großen Datenmengen ist im Umgang eine Herausforderung. In der Praxis: Unterbewertete Immobilien werden identifiziert, gekauft und nach der Entwicklung verkauft. Da die Datenbank über 8.450 Immobilien enthält, rechnen die Aktionäre mit einer erfolgreichen Entwicklung des Börsenkurses. Der Markt ist liquide, die Gesellschaft verfügt über die entsprechenden Eigenmittel, um Chancen zu nutzen. Mit dem Verwalter der publity AG besteht ein Partner, der eng verbunden ist und der für über Tausend erfolgreiche Immobilientransaktionen der letzten Jahre steht. “Wir haben eine umfangreiche und leistungsfähige Objektdatenbank mit Büroimmobilien. Das Volumen der Büroimmobilien gestaltet sich von jeweils zwischen 8 bis 150 Mio. EUR. Dies kommt uns beim Ankauf von Objekten und bei der Vermietung zugute. Generell punkten wir am Markt durch unsere Geschwindigkeit in der Prüfung und beim Ankauf von Immobilien”, erläutert Thomas Olek, Vorsitzender und Immobilienentwickler.

Opus Bonum GmbH
Presse-Service
Jordanstraße 12
04177 Leipzig
Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1