Donnerstag, 25.04.2024

Immer richtig verbunden.

By PM-Ersteller Mai26,2013

Mit der Safecon Kabelkonfektionierung macht der Automationsspezialist Lütze M23-Rundsteckverbinder fit für den Einsatz in rauen Industrie-Umgebungen – und das bereits ab Losgröße Eins.

BildKunststoffumspritzte Rundsteckverbinder gehören heute zum Standardrepertoire in der industriellen Automatisierung. Insbesondere dann, wenn es um eine sichere Verbindung geht. Ihr Nachteil: Kunststoffumspritzungen lassen sich erst ab größeren Stückzahlen wirtschaftlich produzieren. LÜTZE bietet nun mit SAFECON eine Alternative, die diesen Anforderungen gerecht wird und die hohe Schutzart IP 66/67 erfüllt. Die technische Lösung: Die Rundsteckverbinder werden bei LÜTZE mit einer Kunststofftülle versehen, welche die Stecker komplett ummantelt. LÜTZE SAFECON eignet sich damit für eine Vielzahl von Signal- und Leistungsanwendungen in rauen Industrieumgebungen. Alle Längen, insbesondere auch Zwischenlängen, sind von LÜTZE kurzfristig lieferbar.

LÜTZE setzt mit den SAFECON Kabelkonfektionierungen auf maschinell gefertigte sichere Verbindungstechnik. Der Vorteil: Kundenspezifische Lösungen und Losgrößen ab einem Stück können problemlos realisiert werden. Durch die maschinelle Fertigung bei LÜTZE ist eine stets gleichbleibende Qualität aller produzierten Einheiten garantiert.

Verschlossen wie vergossen – LÜTZE SAFECON, die sichere Verbindung.

Die LÜTZE SAFECON Kunststoffummantelungen stehen einer Kunststoffumspritzung qualitativ in nichts nach. Sie beinhaltet zusätzlich einen integrierten Knickschutz, so dass bei bewegtem Einsatz das Kabel besser geführt ist. Die Gefahr einer Beschädigung oder sogar eines Aderbruches ist damit minimiert. SAFECON verfügt zudem über ein Innenmetallgehäuse für die 360° EMV-Schirmung.

LÜTZE SAFECON Steckverbinder sind gemäß der Schutzart IP 66/67 unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen, wie Feuchtigkeit und Staub. Sie sind speziell für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen konzipiert und dementsprechend resistent gegenüber Säuren, Laugen, Alkoholen, Mineralölen, Kraftstoffen und Fetten. Weiterer Vorteil: Ein unbeabsichtigtes oder gar manipulatives Öffnen des Steckergehäuses ist ausgeschlossen, der sichere Anschluss ist damit garantiert.

Das LÜTZE SAFECON Lieferprogramm umfasst Konfektionierungen für Rundsteckverbinder von 6- bis 28-polig, bei Übertragungsleistungen bis zu 30 A bei 630 V. Alle LÜTZE SAFECON Rundsteckverbinder sind kompatibel zu den gebräuchlichen Standardsystemen, wie z.B. von SIEMENS, BOSCH REXROTH, LENZE und SEW sowie vielen anderen Systemen mit M23 Anschluss.

Über:

Friedrich Lütze GmbH
Herr Wolfram Hofelich
Bruckwiesenstraße 17-19
71336 Weinstadt
Deutschland

fon ..: 07151/6053-0
fax ..: 07151/6053-6377
web ..: http://www.lutze.de
email : wolfram.hofelich@luetze.de

Über die LÜTZE Gruppe
Forschung und Entwicklung stehen für LÜTZE im Mittelpunkt

Über 50 Jahre Tradition in Automation – Mit unzähligen Pionierleistungen und Patenten gehört LÜTZE heute zu den weltweit führenden Unternehmen in der Branche. 1958 gründete Friedrich Lütze (geb. 1923) die Lütze GmbH in Weinstadt bei Stuttgart. Seither werden dort elektronische und elektrotechnische Komponenten und Systemlösungen für die Automatisierung sowie Hochtechnologie für die Bahntechnik entwickelt und gefertigt. Mit bahnbrechenden Innovationen und internationalen Patenten machte das damals noch junge Unternehmen sehr schnell auf sich aufmerksam. Mit der Markteinführung des LSC-Systems zur Schaltschrankverdrahtung im Jahr 1972 konnten Schaltschrankbauer erstmalig bis zu 25% Platz gegenüber dem konventionellen Aufbau einsparen. Anfang der 80er Jahre gehörte LÜTZE mit seinen hochflexiblen Leitungen zu den ersten Anbietern weltweit.

Seit der Gründung vor über 50 Jahren gehört es zur Firmenphilosophie, mit hoch innovativen Produkten, zu den Spitzenanbietern in der Automationsbranche zu gehören. Nicht ohne Grund investiert LÜTZE deutlich mehr in Forschung und Entwicklung als der Schnitt der Branche.

Das Unternehmen wächst stetig. In den letzten Jahren kumulativ um rund 50%. Tochtergesellschaften wurden in Frankreich, Österreich, Schweiz, USA, Großbritannien, Spanien und China gegründet. Seit 2003 besitzt LÜTZE die moderne Elektronikproduktion ELFRA in Tschechien. Die ELFRA s.r.o. beschäftigt am Standort Chrudim – rund 100 km östlich von Prag – über 100 Mitarbeiter.

LÜTZE ist heute weltweit aktiv und erwirtschaftet mit über 400 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 75 Millionen Euro. Wichtige Produktgruppen sind Steuerleitungen, LSC, das energieeffiziente Verdrahtungssystem für Schaltschränke, Interface- und Entstörtechnik, Spannungsversorgungen und Feldbustechnologie bis hin zu ethernetvernetzten Steuerungen.

Ein weiteres wichtiges Standbein ist für LÜTZE die Bahntechnik. Hier gehört man zu den global führenden Anbietern. LÜTZE war 2010 unter den weltweit ersten Firmen welche die strenge Bahnnorm IRIS 02 erfüllten. Seit 2011 gibt es die Lütze Transportation GmbH zur Bündelung von Vertrieb und Produktmanagement im Bereich Bahntechnik.

Das Familienunternehmen wird in der zweiten Generation von Udo Lütze geleitet.

Pressekontakt:

Hans Haller Kommunikation, Stuttgart
Herr Hans Haller
Im Flieder 2
70190 Stuttgart

fon ..: 0711-72233664
web ..: http://www.prdata.de
email : info@prdata.de

Ähnliche Beiträge