Kräutergarten als Urban Farming – Indoor – vertikal in Modulbauweise

Kräuteranbau MABEWO AG

Pflanzenanbau in Modulbauweise – Kräutergärten direkt an der Verarbeitungsstelle – altes Wissen mit Technologie und innovativ nutzen. Urban Farming Systeme direkt vor Ort – Dialog mit Jörg Trübl, Umweltingenieur und CEO MABEWO AG, Schweiz.

Als der Mensch sesshaft wurde entstanden die ersten angelegten Kräutergärten, vorher wurden die Kräuter in der Natur gesammelt. Die Gärten der Pfahlbauten am Bodensee liefern Archäologen die Beweise für angelegte Kräutergärten, die vor circa 3.000 Jahren errichtet wurden. Besuchen kann jedermann die Nachbauten in Uhldingen. Kräuter üben eine Faszination aus, ihnen werden besondere Heilkräfte zugesprochen. In Klostergärten des frühen Mittelalters gab es neben Gemüse-, Obst- und Baumgärten einen angelegten Arzneigarten mit zahlreichen heimischen und ausländischen Kräutern und Heilpflanzen. Die Äbtissin Hildegard von Bingen sorgte durch ihr Buch “Physica” (1150) für die Verbreitung des Wissens von mehr als zweihundert Früchten, Kräuter, Gräser samt Heilwirkungen und Nährwerten. Dank Buchdruckerkunst erlangten Bürger und Bauern das wertvolle Wissen und sie kultivierten in Bauerngärten die Heilkräuter für die Nutzung. Apothekergärten entstanden ab dem 14. Jahrhundert und Pharmazeuten, Ärzte, Botaniker übernahmen die Weiternutzung der Heilpflanzen. MABEWO geht mit seiner Technologie einen Schritt weiter und greift altes Wissen auf und trägt es in das 21. Jahrhundert.

Kräutergarten und Produktanbau von morgen – Urban Farming

Kloster-, Bauern- und Kräutergärten verschwanden durch die Industrialisierung, sie galten als altmodisch und in das neue Freizeitbewusstsein passte die Gartenarbeit nicht hinein. Heutzutage erlebt der Anbau von Kräutern eine Renaissance. In Gärten und auf Balkons werden Küchen- und Heilkräuter angebaut. Neuster Trend ist der futuristische Kräuteranbau in der Kantine in sogenannten Plantcubes. Ein High Tech Gerät in Würfelform, so groß wie ein Einbaukühlschrank, der Kräuter an 365 Tagen im Jahr wachsen lässt. Der Plantcube ist per App steuerbar, die Kräuter wachsen auf speziellen Matten, benötigen keine Erde. Temperatur, Wasserzufuhr und Beleuchtung mit Tageslichtlampen werden für das optimale Pflanzenwachstum eingestellt. Das Programm überwacht und informiert über den idealen Erntetermin, es können neben Kräuter zudem Salate angebaut und direkt zum Verbrauch vor Ort geerntet werden. Die Produkte des Vertical Farmings überzeugen durch Geschmack, Aussehen, kommen ohne Pflanzenschutzmittel zurecht, benötigen die genau dosierte Wassermenge, können überall produziert werden und kommen ohne Transportwege aus.

MABEWO AG geht einen Schritt weiter: “Urban Farming” In-Door Anlagen – vertikal oder horizontal mit eigener Solarquelle

MABEWO AG“Landwirtschaft 3.0 – die eigene Energiequelle versorgt unter geregelten und kontrollierten Bedingungen Pflanzen und lässt sie effizient wachsen. Die In-Door Solar-Dome Anlage hat gegenüber dem Freiland- und Glas-Gewächshausanbau aus ökologischer Sicht zahlreiche Vorteile: platzsparend, ertragreich, vielfältig, pestizidfrei, unabhängig von Klima und Bodenqualität mit optimaler Versorgung von Nährstoffen, Licht- und Energiezufuhr durch das ganze Jahr. Innovative Bewässerungssysteme wie das Hydroponic-, das Aquaponic- oder dem Aeroponic-Verfahren regeln die optimale Wasserzufuhr und LED-Lichtquellen steuern die Wachstumszyklen. Das nachhaltige Produktionsverfahren im GREEN-DOME nutzt Innovation und Technik, um beispielsweise Tomaten, Paprika, Kohl, Kräuter, Algen, Salate, Spinat u.v.m mit Solarenergie, Bewässerungsverfahren und Lichttechnik effizient, lokal und biologisch herzustellen. Das Aquaponik System steht für die Kombination aus Hydroponik mit Kreislaufführung des verwendeten Wassers in Verbindung mit einem Fischzuchtbecken. Die Exkremente aus der Fischzucht werden als Nährstoffe für die Pflanzen verwendet. Durch die Solar-Dome Anlagen mit den modularen Produktionsstätten werden langfristig Emissionen vermieden, der Wasserverbrauch gesenkt, die Fläche optimiert genutzt und beste Qualität der Produkte erzielt”, erläutert Jörg Trübl, CEO MABEWO AG und Umweltingenieur den Nutzen. Das ist ökonomisch und ökologisch interessant.

MABEWO AG: Solarenergie, kurze Transportwege und nachhaltige Bewirtschaftung

Der Solar-Dome bildet eine autarke Anlage, die ihren eigenen Strom produziert und damit unabhängig von Stromnetzen ist. Die Anlagen sind vorinstalliert und vorverdrahtet, eine halbrunde Fotovoltaikanlage konzipiert von der MSP Contruction AG. Die halbrunde Anordnung der Solarpaneelen hat verschiedene Vorteile: Stabilität, ist platzsparend und unter den Solarpaneelen werden Container als modulare Produktionseinheiten angeordnet. Die Produktion von Lebensmittel, Futtermittel oder Phytopharmaka erfolgt direkt an der energieliefernden Quelle, erläutert Umweltingenieur Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG. Urban Farming im In-Door Green-Dome als neu gedachte Komplettlösung:

  • · Erzeugung von Strom und Wasser
  • · Autark
  • · Modular und mobil
  • · Flächen schonend
  • · Bei einer signifikanten Steigerung der erzeugten Menge je m² Anbaufläche
  • · Von der Witterung unabhängig
  • · Mit natürlicher Düngung im Aquaponic Verfahren
  • · Einhaltung strengster Hygienevorschriften

Der Solar-Dome mit seinen Anwendungen als technologische Innovation, eine zum Patent angemeldete Technik der MSP Construction AG aus der Schweiz, an der MABEWO die exklusiven weltweiten Lizenzrechte hat, ermöglicht Landwirtschaft 3.0 zu erreichen. Die MSP On oder Off Grid-basierte Stromkupplungen liefern den Energiebedarf in abgelegenen Gebieten, in denen keine Verbindung zum Stromnetz besteht. Die Solar-Dome Anlagen erfüllen die spezifischen Anforderungen mit automatisiertem Energieprioritätsmanagement in der Reihenfolge: Solar, Batterie, externe Quelle.

  • · Die Speicherung erfolgt in Hochleistungsbatterien von 133 bis 570 kWh.
  • · Fernüberwachung von Produktionsdaten.
  • · Benötigt keine Bauarbeiten.
  • · Erfüllt internationale Standards für den See-, Straßen- und Schienenverkehr.

Fazit: Urban Farming – In-Door Kräutergarten – natürliche, gesunde Ernährung, Küchen- und Heilkräuter – Naturheilmittel

Kräuteranbau MABEWO AGDas Wissen der Kräuter- und Heilgärten wurde über Jahrhunderte überliefert. Sogar eine Verordnung Karl des Großen findet sich in der Geschichte des Kräutergartens, die “Caitulare de villis vel curtis imperii”. Diese Verordnung enthielt Vorschriften zur Verwaltung der Krongüter und eine Aufführung aller Pflanzen, die in den Gärten der Landgüter angebaut werden sollen wie beispielsweise: Salbei, Diptam, Rosmarin, Beifuß Wermut, Bohnenkraut, Anis, Dill, Fenchel, Eberraute, Kresse, Kümmel, Koriander, Knoblauch, Petersilie, Minze und andere Pflanzen. Innovation und Technik ermöglichen eine effiziente Anbauweise “Vertical Farming” unter optimalen Bedingungen von Temperatur, Beleuchtung, Bewässerung das ganze Jahr über. Die Herausforderungen Bevölkerungswachstum, Verstädterung, Klimawandel und ausgelaugte Böden können mit In-Door-Farming aufgefangen werden. Jörg Trübl hierzu: „Wir gehen davon aus, dass die Krise 2020 unsere Möglichkeiten verbessert, den technologischen Wandel zu beschleunigen!“

V.i.S.d.P.:

Jörg Trübl
CEO der MABEWO AG

Kontakt:

MABEWO AG

Bahnhofstrasse 17
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 852 02 17
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Fotovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Print Friendly, PDF & Email