Es geht nicht um ALLES bei dieser Wahl, aber es geht um Leipzig, wie es die Bürger wollen. Ein Leipzig, wo Bürger sagen, "ja hier will ich leben". Genau die Rahmenbedingungen dafür müssen in den nächsten Jahren geschaffen werden.
Ist das ein Schreiben, dass das Potential zu einem handfesten Skandal hat. Einen Skandal im Skandal? Genau das wird man nun in den nächsten Tagen herausfinden können.
gegen die Redaktion von diebewertung.de aus Leipzig.Nun, die Kanzlei Cronemeyer Grulert aus Hamburg gehört zu den aktivsten Rechtsanwaltskanzleien mit denen wir zu tun haben. Man kennt sich, wie man so schön sagt. Allerdings nur aus häufigem Schiftwechsel.
Moment mal, werden sie jetzt sagen, "die Wahl zum Amt des Leipziger Oberbürgermeisters ist doch erst am 1. März 2020". Sie haben damit natürlich recht, aber bereits jetzt kann man seine Stimme per Briefwahl abgeben. Immer mehr Menschen nutzen auch bei einer Wahl zum OB der Stadt Leipzig die Möglickeit der Briefwahl.
Was für eine Meldung für die investierten Anleger? Damit dürfte klar sein, dass die Anleger hier von einem Totalverlust des eingezahlen Kapitals ausgehen müssen. So Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen.
Denn diese verbotene Wahlwerbung könnte OB Jung ja helfen, am 1. März 2020 in seinem Amt bestätigt zu werden. Da ist dem "linken Lager" möglicherweise jedes Mittel recht.
Ich will keinen polemischen Lagerwahlkampf, so CDU Kandidat Sebastian Gemkow in einem Medieninterview zum polemischen Lagerwahlkampf der Leipziger SPD mit Burkhardt Jung, dem noch Oberbürgermeister von Leipzig.
Das zumindest kann man in der aktuellen im Bundesanzeiger veröffentlichten Bilanz der MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG lesen.
Endspurt ist diese Woche angesagt im Leipziger Oberbürgermeister Wahlkampf.
Alleine ohne die Hilfe der genannten Parteien schafft es der Leipziger noch Oberbürgermeister Burkhard Jung sicher nicht, in seinem Amt zu bleiben.