Steiner & Company das Investmenthaus das von der Staatsanwaltschaft untersucht wird

Es war eine überraschende Meldung, die man da auf dem Internetportal diebewertung.de aus Leipzig in dieser Woche nachlesen konnte. Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat wohl ein Ermittlungsverfahren gegen das in der Überschrift genannte Unternehmen eingeleitet.

Teil dieser eingeleiteten Ermittlungen war in dieser Woche wohl eine Hausdurchsuchung in den Geschäftsräumen des genannten Unternehmens. Dazu kann man auf diebewertung.de nachlesen, dass hier wohl um die 40 Kartons an Unterlagen beschlagnahmt worden, die nun in den nächsten Monaten ausgewertet werden sollen.

Natürlich, so Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen, schrecken solche Nachrichten dann auch Anleger auf. Jene Anleger, die ihr Erspartes in das Unternehmen investiert haben, natürlich im Vertrauen darauf, dass man dort ordentlich und korrekt mit dem ihnen zur Verfügung gestellten Geld umgeht.

Nun sollten sich Verunsicherte und betroffene Anleger, die mit dem Unternehmen einen Vertrag geschlossen haben, natürlich von einem Rechtsanwalt beraten lassen, was nun getan werden kann, um den Verlust des investierten Kapitals zu vermeiden. Ratensparern rate ich sogar, die Zahlungen an das Unternehmen derzeit nicht zu leisten, bis der Vorgang geklärt ist.

Natürlich hoffen wir auch, dass sich der gesamte Vorgang nun schnellstmöglich wird klären lassen können. Bis dahin, so Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen, sollten betroffene Anleger ihre eigene vertragliche Situation klären.

 

 

 

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presse-Service

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1

Print Friendly, PDF & Email